SV 58 Sickenhofen e.V.

Fussball | Tischtennis & mehr...

Geschichte

Von der Gründungsversammlung sind keine Aufzeichnungen vorhanden. Die Namen wurden anlässlich 25 Jahre SV 58 Sickenhofen im Festausschuss 1983 nachvollzogen.
Ein weiteres Hilfsmittel waren die Ehrungen anlässlich des 10-jährigen Jubiläumsfestes im Jahre 1968
 
Demnach wurde der SV 58 Sickenhofen e.V. im Jahre 1958 von folgenden Gründungsmitgliedern gegründet:

Altmann Herbert, Anthes Herbert, Bachmann Hans, Büttner Stefan, Enzmann Lothar sen., Freund Richard, Freund Walter, Fries Alfred, Groll Werner, Heil Heinrich, Heil Hch. Peter, Heil Otto, Heil Philipp, Held Arthur, Herdt August, Herdt Heinrich (Wirt Gründungslokal, Gaststätte zur Traube), Kneissl Otto, Körbler Adam, Körbler Karl-Heinz, Lambert Ludwig, Lampert Wolfgang, Lietz Günter, Loos Dieter, Mahr Erwin, Mayer Günter, Mohr Karl, Nungesser Wilhelm, Nungesser Willi, Oechser Reinhard, Pensel Alfred,
Petri Valentin, Pilger Werner, Roth Fritz, Roth Heinrich, Spengler Erwin, Spengler Gerhardt, Spiehl Helmut, Schäfer Otto, Schimmer Bruno, Schmidt Hugo, Stegmann Karl, Steinebach Friedel, Stütz Willi, Stump Karl, Styra Dieter, Täuber Franz, Trippel Hans, Trippel Philipp, Trippel Werner, Trippel Willi, Weihert Franz, Weis Adam, Weis Edmund, Wendling August, Wendling Richard, Wiesinger Friedel.


So fing alles an
Die Gründung und die ersten Jahre des SV 58 Sickenhofen e.V.
 
…in der Gaststätte „Zur Traube“ saßen eines Abends 5 junge Fußball begeisterte Männer, die die Idee hatten, in Sickenhofen einen Sportverein zu gründen. In unserem kleinen Ort sprach sich dieses Vorhaben sehr schnell herum. Bei den darauf folgenden Treffen fand die Idee immer mehr Zuspruch und es gesellten sich weitere interessierte Männer dieser Gruppe hinzu. Aus den ursprünglich 5 Ideengebern, wurden in kurzer Zeit über 50 interessierte Bürger. So kam es, dass im Sommer 1958 die Grün-dungsversammlung in der Gast-stätte "Zur Traube" bei dem Wirt Heinrich Herdt stattfand. Bei dieser Zusammenkunft waren 56 Männer und Jugendliche anwesend.
Der neu gegründete Verein sollte heißen "Sportverein 58 Sickenhofen".
In der Funktion des 1. Vorsitzenden übernahm Ludwig Lambert die Bürde, einen neu gebildeten Verein zu führen. Weitere Vorstands-mitglieder waren damals Lothar Enzmann sen., als 2. Vorsitzender, Wilhelm Nungesser als 3. Vorsitzender  sowie  Otto  Walentschka als Schriftführer und Philipp Trippel als Rechner. Man meldete sich dem hessischen Fußballverband an und nahm in der B-Klasse den Spielbetrieb auf. Da damals ein Sportplatz noch fehlte, sind wir noch heute den Kickers aus Hergershausen zu Dank verpflichtet, da sie uns die Möglichkeiten gaben, 2 Jahre lang auf einem Ausweichgelände in Hergershausen unsere Fußballspiele zu bestreiten.

 

Man beachte das Fußballtor aus Holz

Die Vereinsgründung fand in unserem Ort großes Echo. Sehr schnell meldeten sich viele junge Leute und wurden Mitglied unseres Vereins. Die Geburtsstunde war, so kann man nach 50 Jahren sagen, für unseren Verein, aber auch für unseren Stadtteil von großer Bedeutung. Innerhalb des Ortes fand die Vereinsbildung großen Widerhall. Viele junge Leute meldeten sich und traten dem Verein bei. Eine 1. und 2. Seniorenmannschaft konnte zusammengestellt werden, wobei der Stamm von den schon erfahrenen Sickenhöfern, die in benachbarten Ortschaften schon Fußball betrieben, gestellt wurde. Das erste Spiel überhaupt wurde gegen den kurz vorher gegründeten TSV Harreshausen bestritten.
 
Die Spiele begannen mit Niederlagen, was jedoch der Stimmung keinen Abbruch tat. Groß war jedoch die Freude, als der erste und leider auch einzige Sieg gegen den TSV Harreshausen in der Verbandsrunde 58/59 ins Haus stand. Damals wurde noch die - heute legendäre - rote Laterne von Sportplatz zu Sportplatz getragen. Die ersten knapp 10 Jahre mussten unsere Fußballer zusam-menwachsen und mit verschiedenen Unzulänglichkeiten leben. Die sport-lichen Erfolge wurden zwar mehr, doch um einen der ganz vorderen Plätze zu belegen, reichte es nicht.
 

Im Jahre 1960 hatten die vereinseigenen Bemühungen endlich den Erfolg, den man sich erhoffte. Von der Stadt Babenhausen wurde unserem Verein ein Gelände an der B 26 in Erbpacht zur Verfügung gestellt. Nun wurde mit Hilfe der amerikanischen Streitkräfte der erste Sportplatz errichtet. Den älteren Sickenhöfer Bürgern ist aus dieser Zeit bestimmt noch unser Amerikanischer Freund "Set" als unermüdlicher Gönner unseres Vereins in bester Erinnerung. Die Einweihung unseres Sportgeländes wurde mit einem großen Fest begangen.


Von der Baracke zum schmucken Sportlerheim
das Sportlerheim im Wandel der Jahre

Ein eigenes Sportlerheim war ein lang gehegter Wunsch, der 1966 endlich in Erfüllung ging. Innerhalb von einem Tag wurde eine „Holz-Baracke" in Darmstadt abgeschlagen und nach Sickenhofen gebracht, bei dem verschiedene Fahrzeuge bis zu 8 mal!!! die Strecke Darmstadt - Sickenhofen zurückgelegt haben. Der damalige Vorsitzende Kurt Peters gab den entscheidenden Anstoß und wirkte mit seiner ganzen Kraft daraufhin, dass dieses Sportlerheim bei uns entstehen konnte. Diese „Baracke“ wurde im Laufe der Jahre mehrfach zu einer stattlichen Räum-lichkeit ausgebaut. Im Laufe von 15 Jahren kamen ein Küchentrakt, sanitäre Anlagen sowie 2 Kabinen mit Duschanlage hinzu. Um das Sportlerheim gemütlicher zu gestalten, wurde im Jahre 1980, unter Mithilfe der Hausbrauerei Michelsbräu, der Schankraum völlig neu gestaltet. Voller Freude konnte unser Verein mit einer Theke und neuem hellen Mobiliar aufwarten. Als besondere Glanzpunkte innerhalb dieser Räum-lichkeiten galten damals das Vereinswappen und der neu gestaltete Pokalschrank. Am 01.02.1980 wurde das neu gestaltete Vereinsheim mit einem Schlachtfest, unter reger Beteiligung der Ortsbewohner eingeweiht. Heute im Jubiläumsjahr 2008 sieht man den Wandel der Jahre erneut.
zwischen 1999 uns 2004 wurde unter tatkräftiger Hilfe vieler unermüdlicher Vereinsmitglieder, Freunden und Gönnern ein Anbau hinzugefügt, der nicht nur die Verantwortlichen des Vereines mit Stolz erfüllt. In diesem Trakt befinden sich 4 Umkleidekabinen mit separaten Duschräumen, sowie die neuen Toilettenanlagen. Die früheren Umkleidekabinen wurden zu einem Trikotraum und einer Schiedsrichterkabine mit Dusche umgebaut.
Ein separater Übungsraum für verschiedene Anlässe, sowie ein Vorstandszimmer wurden fertig gestellt.